Und hier ist das neue Cover für den Roman

"DER REITSTALL - ..."

Der Untertitel für den zweiten Teil ist noch ein Geheimnis.

Lassen Sie sich überraschen.

 

Freuen Sie sich auf : Den Roman im Roman!

Was das ist?

Infos dazu gibt es nach und nach hier auf dieser Seite.

Für Amelie

Mit diesem Song beginnt die Vorstellung einer neuen, wichtigen Figur im 2.Teil des Romans "Der Reitstall - ..."

Amelie hat eine besondere Fähigkeit, eine Beziehung zu Pferden aufzubauen, aber sie hat es wahrlich nicht leicht in ihrem Leben.

Sie werden Amelie lieben! Ihr werdet Amelie lieben!

Ganz exklusiv! Die beliebten Textschnippsel aus dem neuen, zweiten Teil des Romans:

 

„Vegan“, antwortete Mario. „Ach echt? Das ist ja cool. Ich auch“. Birgit grinste über das ganze Gesicht. Als sie sich umdrehte, sah sie Bernd am Fenster stehen. Sie winkte ihm zu und ging dann wieder hinein.

 

„Stell dir vor, Bernd“, teilte sie ihrem Freund sogleich leise mit, „ Mario ist auch Veganer. Toll, nicht?“ Birgit war begeistert. Meistens war sie die einzige in irgendwelchen Menschenrunden, die vegan lebte und so freute sie sich natürlich, dass sie nun jemanden gefunden hatte, der dies mit ihr teilte.

 

„Toll“, erwiderte Bernd und dachte nur, dass es ja wohl nichts gab, was dieser Mario van Deeren nicht zu bieten hatte…

 

 

Warum fiel ihr das alles nur plötzlich wieder ein? Es war doch alles so gut. Sie war doch erfolgreich. Sowohl mit Golden Sun als auch mit Sandera. Daran war nur dieses Mädchen Schuld, kam es Sophie plötzlich in den Sinn. Dieses Mädchen mit ihren blöden Zeichnungen von Black Fever und ihren blöden Geschichten, die sie schrieb. Die war Schuld daran, dass sie selbst jetzt so traurig war…

 

„Da sitzt immer so ein Mädchen auf der Bank an der Weide. Auf der anderen Seite, am Waldrand.“

 

„Ja und?“ Birgit hatte keine Lust, sich vom eigentlichen Thema ablenken zu lassen.

 

„Vielleicht kannst du da mal ein Auge drauf haben. Ich glaube, Sophie hat etwas mit ihr vor.“

 

„Mit ihr vor?“ Birgit hatte plötzlich das Gefühl, in einen Sumpf von Gemeinheit und Widerwärtigkeit hineingezogen zu werden.

 

„Werd mal präziser.“ Birgit verlor langsam die Geduld.

 

„Ich weiß es doch auch nicht. Ich weiß nur, dass sie es irgendwie auf sie abgesehen hat.“

 

 

„Aufhören! Sofort aufhören!“ Britta Krohnwinkel hatte in der Sattelkammer den Lärm gehört und war zur Box ihres Pferdes geeilt. Ihre Rufe gingen im Gekreische der Mädchen unter. Marlene und Britta sahen sich an. Keine wusste, was sie jetzt tun sollte. Marlenes Blick fiel auf den umgestürzten Eimer in Remùrs Box. Sie machte zwei Schritte zu ihm hin und sah, dass der Eimer nicht ganz ausgelaufen war. Ohne weiter nachzudenken nahm sie den Eimer, holte aus und schüttete das Wasser mit Schwung gegen die Mädchengruppe. Nach einem mehrstimmigen hellen Schrei war es endlich still.

 

 

Und so begann Mario in allen Einzelheiten zu erzählen. Wie Umberto sich getraut hatte, ein wenig Zügel aus der Hand zu nehmen, wie er sich zeitweise sogar getraut hatte, den Hals lang zu machen, wie er mit dem Gebiss gespielt hatte,  dann aber wieder erschrocken in sein altes Verhaltensmuster verfallen war. Marion van Deeren fühlte alles noch einmal nach, war in Gedanken wieder in der Reithalle, und so entging ihm das aufgesetzte Lächeln in dem gelangweilten Gesicht der Frau, die ihm gegenübersaß.