Schritt gehen zu Beginn des Reitens

Artikel lesen oder Video ansehen? Du hast die Wahl.

 

Ich brauche nicht Schritt reiten, das kann ich mir sparen, meiner steht auf Paddock oder Weide und hat sich schon genug bewegt. Ja, könnte man denken. Aber stimmt das wirklich? Pferde, die in einer Box stehen, müssen immer zu Beginn im Schritt geritten werden. Warum eigentlich? Beim Bewegen im Schritt bildet sich Gelenkschmiere. Ohne diese Gelenkschmiere laufen die Gelenke trocken, könnte man sagen, und man kann sich wohl vorstellen, wie da die trockenen Knorpel, die die Gelenke umschließen, aneinander reiben und verschlissen werden. Eine viel zu früh einsetzende Arthrose kann die Folge sein. Im Stehen wird die Gelenkschmiere zu einer gallertartigen Masse. Um sie zu verflüssigen, bedarf es dieser Schrittbewegung. Und es dauert eben zehn bis zwanzig Minuten, bis die Gelenke des Pferdes sozusagen geschmiert sind. Wer Zweifel an diesen Erkenntnissen hat, der möge sein Auto mal ohne Getriebe- und Motoröl fahren. Aber er möge sich nicht zu weit von seiner Werkstatt fortbewegen.

 

So, Boxenpferde müssen also unbedingt und immer zu Anfang im Schritt geritten werden. Was aber ist nun mit Offenstall-Pferden, Pferden, die tagsüber auf Paddocks oder Weiden stehen? Auch ihnen sollte man diese Phase zukommen lassen. Nicht immer waren die Pferde, die draußen sind, direkt vor dem Reiten ausreichend in Bewegung. Die Schrittphase zu Beginn jeder Reiteinheit bringt uns und dem Pferd aber noch viel mehr. Muskeln spannen sich an und entspannen sich wieder, Gelenke werden gestreckt und wieder angewinkelt, das Pferd bringt sich mit uns auf seinem Rücken in ein neues Gleichgewicht und stellt sich mental auf die neue Situation und Umgebung ein. Das alles geschieht am hingegebenen Zügel. Das Pferd geht also völlig frei. Auch wir sollten diese Minuten nutzen und einmal in uns hineinhorchen, nachfühlen, wie es uns geht. Sind wir vielleicht noch gestresst vom Tag? Sind wir verspannt, tut uns etwas weh? Aber auch unser Pferd sollten wir in dieser Phase beobachten. Wie geht es, ist etwas anders als sonst, ist es heute vielleicht besonders steif oder geht es besonders locker? Das alles gibt uns Informationen für das, was wir anschließend mit dem Pferd vorhaben. Deshalb sollten wir die Zeit im Schritt nicht vergeuden, in dem wir klönen oder am Smartphone hängen.

 

Tja, das war mein kleiner Beitrag zum Thema Schritt gehen zu Beginn des Reitens.

 

Vielleicht habe ich euch mit meinem Beitrag ja auch neugierig auf meine Bücher gemacht. Ich freue mich natürlich immer über neue Leserinnen und Leser.

 

Tschüss und viel Spaß beim Schrittreiten wünscht euch eure Autorin Regina Rheinwald

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0