Über mich? Gar nicht so einfach!

Gar nicht so einfach, etwas über sich selbst zu schreiben. Was könnte den- oder diejenige wohl interessieren, der oder die auf diese Seite kommt?

Das, was eher einer Bewerbung gleicht, aber Daten und Fakten liefert, findet Ihr unter diesem Artikel.

Hier aber möchte ich versuchen, etwas zu schreiben, was es Euch ermöglicht, mich ein bisschen kennen zu lernen.

Die Frage nach dem Genre (Gattung/Art) zum Beispiel, könnte ich gar nicht beantworten. Mich beschäftigt etwas, dann reift es. Das, was nun gereift ist, erhält eine Spielwiese von mir, in dem es sich erst einmal austoben kann.

Bei "Pferdisch kannst auch du lernen" zum Beispiel war es so: Ich hatte etliche Jahre meine eigene Reitschule betrieben und zahllose Kinder dabei erlebt, wie sie das Reiten lernten, aber auch, wie sie das Tier Pferd kennen lernten. Ich beobachtete, dass es viele Missverständnisse gab, dass ihnen etwas Angst machte, was ihnen keine Angst hätte machen müssen und andersherum. Ich merkte einfach, dass viel Bedarf da war, die Pferde zu verstehen, ihr Verhalten zu verstehen. Da war es nun, etwas, was mich beschäftigte und es reifte mehr und mehr heran. Die Spielwiese, die ich oben erwähnte war der Raum, in dem sich die Art und Weise entwickelte, in dem ich den Kindern das Verhalten der Pferde erklären wollte. So, wie ich es als Verhaltenstherapeutin für Pferde studiert hatte, konnte ich es auf keinen Fall weitergeben. Meine jungen LeserInnen wären vor Langeweile zu Staub zerfallen und verstanden hätten sie nicht viel. Oder möchte jemand etwas über den monosynaptischen Reflexbogen wissen? ... sag ich doch. :-)

Und so entstand dann "Pferdisch kannst auch du lernen". Ein erzählendes Sachbuch, so aufbereitet, dass ein Kind die Pferde besser verstehen kann.

 

Nehmen wir aber meinen Roman "Ausgesetzt?", dann war der Werdegang ein bisschen anders. Das Thema des Hundeaussetzens beschäftigte mich als Tierschützerin schon mal sowieso. Das aber macht ja noch keinen spannenden, mitreißenden Roman aus. Ich kann nicht mehr sagen, wie mir Mia, die Hauptperson, in den Sinn kam und auch die Handlung wurde von mir nicht vorkonstruiert. Es war, als schreibe sich das Buch mir. Manchmal war es, als würde ich selbst diesen Roman lesen, weil ich beim Schreiben nicht wusste, wohin die Reise gehen würde, was als nächstes passieren würde. Das war total spannend und auch bisschen verrückt... :-)

 

Inzwischen hat mein Buch "Ein Buch das nie erschien - Vom System GEWALT gegen das Pferd" reichlich Staub aufgewirbelt und sorgt auch weiterhin für Unruhe bei denen, die unbelehrbar das Tier Pferd wie ein Sportgerät nutzen... Gut so!

 

"Der Reitstall - ... unter Verdacht" hat 2016 das Licht der Bücherwelt erblickt und in diesem Jahr (2017) soll es drei neue Überraschungen für meine LeserInnen geben

 

 

Ich hoffe, dass ich mich Dir mit dieser Vorstellung meine Person ein wenig näher gebracht habe, aber wenn Du noch Fragen hast, kannst Du mir ja eine Email schreiben.

 

Bis dann, herzliche Grüße,

Regina Rheinwald

Autorin, Verhaltenstherapeutin für Pferde, Reitlehrerin

 

Regina Rheinwald

 

 

Als Tochter einer, wie es damals hieß, Vortragskünstlerin,

wurde ich 1957 in Ütersen, Schleswig-Holstein geboren.

Nach dem Umzug der Familie nach Hamburg schrieb ich bereits als Jugendliche  Geschichten für eine Hamburger Lokalzeitung.

 

Gleichzeitig faszinierten mich von klein auf die Tiere, vor allem die Pferde und so war ich unglaublich glücklich, als ich endlich, endlich Reitunterricht nehmen durfte. Im Gegensatz zu heute war es damals ein großes Privileg, reiten zu dürfen. In meiner Schulklasse war ich die Einzige, die ritt. Stundenlang konnte ich auf der Tribüne unserer Reithalle sitzen und zuschauen, schauen, schauen, schauen... Das hat meinen Blick für die Bewegungsabläufe bei Pferd und Reiter unglaublich geschult und die Mitarbeit bei der Pflege und Versorgung der Pferde hat mich so viel gelehrt!

Noch heute ist es so, dass ich das Lahmen eines Pferdes bereits erkenne, bevor es für alle ersichtlich ist, und auch wenn ein Pferd den Galopp nicht sauber im Dreitakt springt, erkenne ich das sofort. Besonders in der Vesammlung passieren hier oft Taktfehler. In dieser Reitschule sammelte ich auch meine ersten Erfahrungen im Unterrichten. Bereits mit 16 Jahren stand ich dann zum ersten Mal allein in der Reithalle...

 

Während meiner Ausbildung zur Schifffahrtskauffrau in den 80er Jahren begann ich in der freien Theaterszene in Hamburg aktiv zu werden, schrieb Sketch- und Kabarettprogramme, spielte und inszenierte beim „Harburger Theater-Sündikat“, dessen Gründungsmitglied ich war und gründete unter anderem die freie Kabarettgruppe „Rheinschöps & Jäkel“. Neben zahlreichen Auftritten in und um Hamburg realisierte ich Aufführungen in verschiedenen Hamburger Justizvollzugsanstalten.

 

1992 – 1999 leitete ich meine eigene Reitschule und erhielt nach einem Fernstudium der Tierpsychologie an der Akademie für Tiernaturheilkunde in Zürich mein Diplom.

 

Nun schrieb ich mein erstes Buch „Pferdisch kannst auch du lernen“, ein in kindgerechte Geschichten verpacktes Sachbuch über das Verhalten von Pferden. Unter anderem wurden das Buch und ich  in einem Beitrag der Fernsehsendung „DAS“ mit der neuen Veröffentlichung vorgestellt.

 

Es folgte das Sachbuch „Hilfe! Ich werde robust gehalten und schonend geritten.“, über die Haltung und Nutzung von Freizeitpferden, der Kinder-, Jugendroman „Ausgesetzt?“ und das Kinderbuch „Mirianda wohnt auf dem Dach“, das auch als Hörbuch erschien.

 

2013 veröffentlichte ich das Buch „Ausgesetzt?“ als Theaterstück.

 

2015 folgte der große Aufreger "Ein Buch, das nie erschien - Vom System GEWALT gegen das Pferd".

 

2016 gab es endlich mal wieder einen Roman. Mit "Der Reitstall - ... unter Verdacht" gibt es spannenden Lesestoff und Liebe und Intrigen kommen auch nicht zu kurz...

 

2017 wird das Jahr der Überraschungen. Drei Projekte möchte ich verwirklichen. Meine LeserInnen dürfen gespannt sein!